Gruppen in ILIAS: Kooperatives E-Learning

Gruppe_ILIASDie Sozialform Gruppenarbeit wird vor allem in Seminaren und Übungen häufig genutzt. Hierbei steht nicht nur die Vermittlung fachlicher Inhalte im Mittelpunkt, sondern auch die Förderung beruflich relevanter Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kommunikation.
Eine Möglichkeit zur Gruppenarbeit in ILIAS bietet das Lernobjekt Gruppe, welches innerhalb eines ILIAS-Kursraumes beliebig oft hinzugefügt werden kann. In die ILIAS-Gruppe lassen sich jeweils wieder eine Vielzahl der in ILIAS zur Verfügung stehenden Lernobjekte – z.B. das Wiki, das Lernmodul oder der Test – einbinden. ILIAS-Gruppe1
Über eine Einstellung der Rechte kann den Gruppenmitgliedern mehr Bearbeitungsrechte zugewiesen werden als den restlichen Kursmitgliedern. Auf diese Weise ist es möglich ausschließlich den Mitgliedern einer Gruppe das Recht zu geben, selbst Lernobjekte zu erstellen und mit Inhalten zu füllen.
In den allgemeinen Einstellungen lassen sich eine Vielzahl von Parametern an die organisatorischen und inhaltlichen Gegebenheiten der jeweiligen Lehrveranstaltung anpassen. So ist es möglich Gruppen nach unterschiedlichen Kriterien zusammenzustellen, beispielsweise indem der Beitritt zur Gruppe über ein Passwort oder die Bestätigung des Lehrenden geregelt wird. Es ist jedoch auch möglich die Studierenden selbst über ihre Gruppenzugehörigkeit entscheiden zu lassen. ILIAS-Gruppe2 Indem eine begrenzte Teilnehmerzahl voreingestellt wird, kann sichergestellt werden, dass sich die Studierenden gleichmäßig auf alle Gruppen verteilen. Auch eine Beschränkung des Anmeldezeitraums kann eingestellt werden.
Ein mögliches Einsatzszenario wäre beispielsweise die Erstellung eines Wikis in Gruppenarbeit. Jede Gruppe würde dabei die inhaltliche und redaktionelle Erarbeitung einer Wiki-Seite übernehmen. Damit alle Studierenden unabhängig von ihrer Gruppe im gleichen Wiki arbeiten, muss dieses mit den jeweiligen Gruppen verknüpft werden. Über die Bewertungs- und Kommentarfunktion im Wiki ist zugleich eine gemeinsame gruppenübergreifende Beschäftigung mit den Inhalten und Peer-Feedback möglich.
Besonders wichtig ist bei dieser Form des kooperativen Lernens, dass präzise Arbeitsaufträge erteilt werden und der Lehrende während der Gruppenarbeit als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung steht. Das kann beispielsweise mit dem Forum realisiert werden. Auch der Austausch der Ergebnisse im Anschluss an die Gruppenarbeit muss moderiert werden, damit diese wichtige Phase nicht entfällt und die Ergebnisse von den Studierenden eingeordnet werden können.

Leave a Comment