Kommt bald die Google-Lernplattform?

Google: Technikecke in Chicago (Foto: Pressestelle Google, https://www.google.de/press/images.html)

Google: Technikecke in Chicago (Foto: Pressestelle Google, https://www.google.de/press/images.html)

Es könnte das nächste große Ding werden: Eine Google-Lernplattform auf der Online-Kurse erstellt und genutzt werden können. Allein schon die Vorstellung, eine Lernplattform nutzen zu können, auf der alle bereits existierenden Google-Dienste und Apps mit einem Klick eingebunden werden können, klingt verlockend. Angesichts der kreativen Energie, die die Google-Mitarbeiter in den letzten Jahren gezeigt haben, sind die Erwartungen an ein solches Projekt natürlich gewaltig. Ob die Open-Source Lernplattform Oppia wirklich ein Google-Produkt ist bzw. eins werden könnte, ist derzeit allerdings noch nicht klar. Auf der Webseite von Oppia ist hierzu zu lesen: “Much of the code that powers this site was written as an open-source project by a group of Google engineers in their 20% time. However, oppia.org is not a Google product, and Google bears no responsibility for the content of this website.” So richtig glauben, kann man nicht daran, dass sich Google das E-Learning-Tool, sollte es erfolgreich sein, entgehen lassen würde. Schließlich entstanden auch andere erfolgreiche Google-Produkte wie Gmail oder Google Maps in der „20-Prozent-Zeit“ der Google-Mitarbeiter. Die Möglichkeiten, die die Lernplattform bieten soll, hören sich auf jeden Fall interessant an:

  • Unterschiedliche Arten von Tests mit individualisiertem Feedback
  • einfache Einbindung der erstellten Kurse in jede Webseite
  • eine grafische Benutzeroberfläche zum Erstellen und Editieren von Kursen
  • Erweiterungsmöglichkeiten, um eine Vielzahl an Lehr- und Lernmethoden integrieren zu können
  • Adaptivität, d.h. die automatisierte Anpassung von E-Learning-Anwendungen an den Lernenden
  • Kooperative Erstellung von Online-Kursen
  • Benutzerschnittstelle für mobile Geräte
  • Möglichkeiten zur umfangreichen statistischen Auswertung der Lernaktivitäten

Die erstellten Inhalte stehen in Oppia unter CC-BY-SA-Lizenz – d.h. jeder Nutzer kann die Inhalte verwenden und beliebig weiterbearbeiten. Sind ILIAS, Moodle und Co. also bald überflüssig? Es bleibt die Frage nach dem Datenschutz: Google weiß, wonach wir im Internet suchen, kennt unsere Vorgärten, liest unsere Mails und sitzt neuerdings auch noch in den Thermostaten. Wollen wir wirklich, dass Google mitverfolgt, was und wie wir lernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.