Die E-Portfolio-AG hat ihre Arbeit aufgenommen!

„Ein Portfolio ist eine Sammlung von Artefakten, die zusammengestellt eine Geschichte erzählen.”

Portfolios haben seit den 80er Jahren den Zugang in die Forschung und Lehre gefunden. Länger bekannt sind sie als Instrument für die Aufbewahrung, die Darstellung und für den Transport der Arbeiten von u.a. Künstlern, Architekten, Fotografen und Modedesignern. Die ausgewählten Inhalte (Artefakte) eines Portfolios geben eine Detailansicht von der Charakteristik und der Qualität einer Arbeit.

Im Hochschulkontext werden Portfolios weitere Kompetenzbereiche zugeschrieben, da diese für das Lernen und Lehren eine signifikante Rolle spielen können. Im Rahmen von Portfolioarbeiten übernehmen Lernende die Verantwortung für ihr E-Portfolio, indem sie für das Sammeln, die Auswahl, die Reflexion und das Teilen der Inhalte mit den Lehrenden und/oder den Peers eigenständig zuständig sind. Die Übernahme der Verantwortlichkeit für das eigene Lernen unterstützt die Prinzipien des selbstgesteuerten Lernens.

Im Fokus der E-Portfolio-AG am LLZ stehen E-Portfolios insbesondere (1) als Instrument zur Begleitung von Lern- und Lehrprozesse, (2) als Datenerhebungsmethode im Rahmen von Forschungsprojekten, (3) als Instrument zur Prüfungsgestaltung und (3) als Bewerbungsinstrument den Lehrenden und Lernenden an der MLU zur Verfügung.

Für die Kompetenzbereiche sowohl konzeptioneller als auch praktischer Art ist Frau Lavinia Ionica Ihre zukünftige Ansprechpartnerin am @LLZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.