„Citavi Team“ – Referenzmanagement und Wissensorganisation

Unsere Universität hat eine Campuslizenz für „Citavi Team“ erworben. Somit können alle Mitarbeiter und Studierenden der Martin-Luther-Universität dieses Literaturverwaltungsprogramm für Microsoft Windows kostenfrei beruflich und auch zu Hause auf einem Zweitrechner nutzen. Was kann „Citavi Team“ und welche Vorteile bietet das Programm?

Citavi Team ermöglicht

  • Literaturnachweise zu verwalten und zusätzlich mit eigenen Informationen wie z. B. Schlagworten, Kommentaren und auch Abstracts zu ergänzen
  • über den Citavi Picker bibliographische Angaben aus Bibliothekskatalogen und Webseiten zu übernehmen, Webseiten im PDF-Format abzuspeichern
  • aus Recherchedatenbanken Literaturnachweise zu importieren
  • mit auswählbaren Zitationsstilen Literaturverzeichnisse automatisch zu erstellen und ganze Publikationen im gewählten Zitationsstil zu formatieren
  • im Team an Citavi-Projekten (Literaturdatenbanken) in lokalen Netzen zeitgleich zusammen zu arbeiten und zudem für jedes Projekt spezielle Schreib- und Leserechte zu vergeben
  • Ideen, Zitate und Wissen zu organisieren, Aufgaben zu planen
  • und vieles mehr

Alle Funktionen im Überblick finden Sie hier.

Wer schon ein anderes Literaturverwaltungsprogramm benutzt, gern umsteigen möchte – das ist nicht problematisch. Citavi kann Dateien vieler anderer Literaturverwaltungsprogramme importieren z. B. von EndNote, BibTeX, ProCite. Gleiches gilt auch für den Export von Dateien.

Umfangreiche Informationen auch in Form von einem anschaulich animierten Tutorial und Hilfe zur Nutzung von „Citavi Team“ stellt der Hersteller auf seiner Website zur Verfügung. Citavi kann zudem zusammen mit einem Android-Smartphone genutzt werden.

Zur Installation und Benutzung finden Sie eine kurze Anleitung auf den Seiten unserer Universitätsbibliothek. In Kürze bieten die Fachreferenten der ULB zudem Anwenderschulungen für „Citavi Team“ an.

Ein Gedanke zu „„Citavi Team“ – Referenzmanagement und Wissensorganisation

  1. Pingback: Digitale Werkzeuge unterstützen das wissenschaftliche Arbeiten | @LLZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.