E-Portfolios in der Hochschullehre

Der lernerzentrierte Portfolioansatz leistet einen Beitrag für eine erhöhte Transparenz im Lern- und Beurteilungsprozess durch die Partizipation von Studierenden. Diese übernehmen die Verantwortung für ihr eigenes Lernen, indem sie eigenständig z.B. ihre Lernprozesse planen, Lernmaterialien sammeln, Aufgaben bearbeiten, ihre Lernprozesse reflektieren und Leistungen selbst beurteilen.

def_portfolio

Unter einem Portfolio verstehen Paulson et. Al. (1991) „eine zielgerichtete Sammlung von Arbeiten, welche die individuellen Bemühungen, Fortschritte und Leistungen der/des Lernenden auf einem oder mehreren Gebieten zeigt. Die Sammlung muss die Beteiligung der/des Lernenden an der Auswahl der Inhalte, der Kriterien für die Auswahl, der Festlegung der Beurteilungskriterien sowie Hinweise auf die Selbstreflexion der/des Lernenden einschließen.“

Im Juli 2014 werden wir uns am Zentrum für multimediales Lehren und Lernen(@LLZ) dem Themenbereich „E-Portfolios in der Hochschullehre“ mit verschiedenen Angeboten widmen. Erstens wird eine E-Portfolio Fortbildung für Lehrende der MLU und zweitens ein Vortrag von Prof. Dr. Marianne Merkt für alle Interessenten der Hochschulen im LSA.

1. Fortbildung am Freitag, den 11. Juli 2014 von 09.00-12.00 Uhr
E-Portfolios: Einsatz von elektronischen Portfolios in der Lehre
Im Rahmen der Fortbildung werden Chancen und Grenzen der Arbeit mit elektronischen Portfolios aufgezeigt sowie deren praktische Umsetzungen in ILIAS durchgeführt. Die Teilnehmer lernen die E-Portfolio-Funktionalität von ILIAS und die Möglichkeiten zur Durchführung von Portfolios für kollaboratives Lernen kennen.

Zur Anmeldung zur E-Portfolio-Fortbildung tragen Sie sich in die obige Stud.IP-Veranstaltung ein. Bei Fragen oder Problemen zur Anmeldung wenden Sie sich an schulungen@llz.uni-halle.de

2. Vortrag von Prof. Dr. Marianne Merkt am Dienstag, den 15. Juli 2014 von 14.00-16.00 Uhr
Vortragstitel „Hochschuldidaktische Aspekte einer E-Portfolio-Unterstützung in der Studieneingangsphase“

Nach einem systematischen Überblick über E-Portfolio-Konzepte und einer Einordnung der E-Portfolio -Unterstützung in der Studieneingangsphase in die Systematik, soll im Vortrag anhand eines Projektbeispiels dargestellt werden, wie Studierende in der Studieneingangsphase mit E-Portfolio unterstützt werden können, um diese prekäre Übergangsphase in die Hochschule erfolgreich zu bewältigen. Dargestellt wird das Konzept und die diesem zugrunde liegenden theoretischen Überlegungen sowie die bisherigen Erfahrungen mit der hochschuldidaktischen Entwicklung und Implementation des Projekts. Anschließend soll das Transferpotential für den Verbund HET LSA diskutiert werden.

Dieser Vortrag wird im Rahmen der Webinar-Reihe der E-Learning-AG des Verbundprojektes HET LSA organisiert und veranstaltet. Bei Interesse an einer Teilnahme an dem kostenlosen Webinar wird eine Anmeldung bei Frau Lavinia Ionica (lavinia.ionica@llz.uni-halle.de) erbeten.

 

Literatur

Paulson, F. L., Paulson, P. R., & Meyer, C. A. (1991). What makes a portfolio a portfolio. Educational leadership, 48(5).(Übersetzung von Häcker, Thomas. (2006). Portfolio: ein Entwicklungsinstrument für selbstbestimmtes Lernen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>