Lernobjekte managen und vernetzen – ein Beispiel

Durch die Zunahme der Vielzahl digitaler Lerninhalte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, steigen auch die Anforderungen an eine entsprechende nutzerfreundliche und nachhaltige Verwaltung dieser Inhalte. Das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen hat sich zum Ziel gesetzt, ein Lernobjektemanagement aufzubauen. Dazu werden aktuell Anforderungen und mögliche Softwarelösungen recherchiert.

Ein Lernobjekt kann beispielsweise ein Dokument, eine Bild-, Video- oder Audiodatei, ein Lernmodul, eine Testfrage oder einen E-Learning-Kurs umfassen.

Eine interessante Softwarelösung wird von dem gemeinnützigen Verein edu-sharing.net (DFG-Leistungszentrum für E-LEARNING) angeboten.

edu-sharing.net

Das edu-sharing-Repositorium ermöglicht eine flexible Verwaltung von Lernobjekten, welche u.a. durch das Abspielen verschiedener Formate durch einen „Rendering-Service“ gewährt wird.

Außerdem bestehen zu bestimmten Lernplattformen wie ILIAS und Moodle bereits Schnittstellen, so dass der Lehrende die Möglichkeit hat, Lernobjekte aus dem Repositorium direkt in der E-Plattform zu nutzen ohne die Bedienoberfläche zu wechseln. Zudem können auch in Moodle erstellte Kurse in ILIAS abgespielt werden.

Edu-sharing.net fokussiert nicht nur auf die Verwaltung von Lerninhalten, sondern ist bestrebt den Austausch von Wissen, auch zwischen verschiedenen Hochschulen, zu erleichtern und damit zu fördern.

Der Mehrwert des Austausches und der gemeinsamen Nutzung von Lernobjekten liegt neben der Reduzierung des Aufwandes, der für die Content-Erstellung notwendig ist, in der Erweiterung des Angebotes an Lernressourcen für die Studierenden.

Bei der Wiederverwendbarkeit von Lerninhalten gilt es insbesondere auf den Schutz von Urheberrechten zu achten. Hilfestellung bietet dabei edu-sharing.net durch das Angebot entsprechender Lizenzvorlagen und ein sehr umfangreiches Rechtemanagement.

Edu-sharing.net stellt zudem ein kostenloses Infoportal mit Empfehlungen und hilfreichen Anwendungstipps zu den Themen: E-Assessment, didaktische Szenarien, Überblick über Autorenwerkzeuge u.v.m. zur Verfügung.

2 thoughts on “Lernobjekte managen und vernetzen – ein Beispiel”

  1. Eine E-Learning Software, die von einem gemeinnützigen Verein angeboten wird, ist es schon Wert, einmal näher angeschaut und auf ihre Nützlichkeit geprüft zu werden. Die Hinweise in diesem Artikel sind interessant und informativ und sie laden zum Ausprobieren der Software ein. Es wäre noch die Frage interessant, wie hoch die Kosten für die Nutzung von edu-sharing.net sind und ob eine testweise Nutzung möglich ist.

    Antworten

Leave a Comment