Alternativprogramme zur Arbeit am Interaktiven Whiteboard – Update

Der Beitrag wurde gemeinsam mit Aljoscha Derksen entwickelt, wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für multimediales Lehren und Lernen.

In den drei bisherigen Beiträgen zu Alternativprogrammen am digitalen Whiteboard, wurden bereits alternative Lösungen zu boardspezifischer Software präsentiert.  Als Update werden hier weitere drei Programme empfohlen.

Whyteboard

Screenshot Online Whiteboard: Tutorialspoint

Als Alternative zu dem in Teil II beschriebenen Programm „xournal“, Geht es zunächst um die Software „Whyteboard“.
Ein großer Vorteil von „Whyteboard“ ist, dass die Freeware nicht installiert werden muss. Es handelt sich um ein Programm was somit portabel, beispielweise vom USB-Stick, gestartet werden kann.
Die Programmfunktionalitäten sind sonst eher einfach gehalten. „Whyteboard“ besitzt eine Oberfläche, die die gängigen Whiteboard-Werkzeuge aufweist. Es ist möglich mehrere Seiten anzulegen und die Größe der Oberfläche ist individuell anpassbar. Alternativ zur leeren Arbeitsfläche können PDF- oder Bilddateien importiert werden, die dann als Zeichen- oder Bearbeitungsgrundlage genutzt werden können. Video- und Audiodateien können in den gängigsten Formaten über ein Werkzeug eingebunden werden.
„Whyteboard“ speichert in einem eigenen Format, alternativ können die sogenannten „Sheets“ aber auch als PDF- oder Bilddatei exportiert werden.
Insgesamt sind die Funktionen recht einfach zu bedienen und intuitiv zu erlernen. Genau wie „xournal“, ist es ein Programm, welches alle grundlegenden Tafelfunktionen bietet. Ähnlich wie bei „xournal“ ist eine kombinierte Nutzung mit einer Software wie „Easy Whiteboard“ gut vorstellbar. Durch die Importmöglichkeit und Exportmöglichkeit von PDFs ist eine gute Nutzung im Hochschulalltag gegeben.

Open Board

Screenshot Programm „Open Board

„Open Board“ ist ein vom Öffentlichen Bildungsdepartement des Kantons Genf weiterentwickelter Fork von „Open Sankoré“, also eine Abspaltung der in Teil 1 Vorgestellen Open Source Software.
Es ist deshalb sowohl optisch als auch funktional sehr ähnlich aufgebaut. Die Entwickler haben ihr Augenmerk bei der Weiterentwicklung auf die Vereinfachung der Funktionalitäten und die betriebssystemübergreifende Verfügbarkeit gelegt. Somit ist Open Board in der aktuellsten Version stets für Windows, Mac und Linux Systeme vorhanden.
Die Oberfläche wirkt etwas aufgeräumter als die von „Open Sankoré“, bietet aber weiterhin alle typischen Funktionen eines interaktiven Whiteboards. Die handschriftlichen Funktionen stehen zwar im Vordergrund, Gestalten und annotieren von Dokumenten ist aber auch über die Importfunktion von PDFs und Bilddateien intuitiv möglich.

Online Whiteboard: Tutorialspoint

Screenshot Programm „Whyteboard“

Als Alternative zu den Softwarelösungen, die lokal auf Geräten installiert bzw. aufgeführt werden müssen, wollen wir hier noch eine online basierte Alternative vorstellen.
Das Online Whiteboard von Tutorialspoint stellt derzeit eine kostenlose Lösung zur Verfügung, die anders als viele andere Online Whiteboards, dem Nutzer keine Premium-Funktionen vorenthält.
Es ist simpel und intuitiv aufgebaut und es sind alle gängigen Whiteboard-Werkzeuge verfügbar. So gibt es beispielsweise für Präsentationszwecke auch einen Vollbildmodus. Desweiteren können Bilder als Bearbeitungsgrundlage hochgeladen werden. Auf eine Importmöglichkeit für PDF Dokumente muss jedoch verzichtet werden. Exportieren kann man sein fertiggestelltes Whiteboard als JPEG oder im eigenen .board Format. Dieses kann zur Weiterverarbeitung wieder hochgeladen werden.

3 Gedanken zu “Alternativprogramme zur Arbeit am Interaktiven Whiteboard – Update”

  1. Vielen Dank für die Sammlung an Software. Gibt es vielleicht auch eine Gegenüberstellung von Funktionalitäten? Mich würde beispielsweise interessieren, welche Software eine tatsächlich unendlich große Leinwand bietet (viele sind ja limitert entweder in der Größe oder in der Richtung).
    Wir sind für unsere Hochschule auf der Suche nach einer idealen Lösung, die wir auf alle Geräte aufspielen können, so dass alle gleich ausgestattet sind. Microsoft Whiteboard ist ggf. auch interessant, setzt aber wohl das Einloggen mit einem Microsoft-Account voraus, wodurch es wiederum nicht standardmäßig auf allen Boards installiert werden kann ohne für jedes Board einen Account zu haben (denn sonst synchronisieren sich die Inhalte). Easy Whiteboard ist auf jeden Fall ein gutes Tool, aber bringt keine Leinwand mit. Das Ideal gibt es eben wahrscheinlich einfach nicht.

  2. Danke für die schöne Übersicht.
    Eignen sich die genannten Programme auch zum kollaborativen Arbeiten, also zum gemeinsamen Schreiben oder Zeichnen an einem Whiteboard (zentral an der gemeinsamen Projektsfläche oder dezentral an jedem Endgerät der TeilnehmerInnen angezeigt)?

    • Vielen Dank für Ihr Feedback! Die gemeinsame Nutzung durch parallele Eingaben ist in erster Linie von der Hardware abhängig. Von den Programmen ist dies nicht direkt vorgesehen. Dafür bedarf es dann Software, die für ein entsprechendes Board konzipiert wurde. Der Vorteil der hier vorgestellten Programme liegt in erster Linie in der boardübergreifenden Verwendung.

Schreibe einen Kommentar