Erfolgreiches Auftakttreffen „E-Learning wissenschaftliches Arbeiten“ am @LLZ

WortwolkewissArbeitenEs gibt kaum eine Fachrichtung an der Universität, deren Studierenden es nicht lernen müssen, denn es gehört zum Handwerkzeug jedes angehenden Akademikers. Die Rede ist – Sie ahnen es schon – vom wissenschaftlichen Arbeiten. Trotz der unbestreitbaren Relevanz nimmt die Thematik in der Lehrpraxis an der Universität oftmals nur eine untergeordnete Stellung ein. So sind in einigen Fächern keine eigenständigen Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten vorgesehen, die Vermittlung der Grundlagen erfolgt quasi nebenbei in den Fachseminaren. In anderen Fächern wird die Veranstaltung durch wechselnde Lehrbeauftragte oder studentische Tutoren durchgeführt – eine Herausforderung für Kontinuität und Qualität der Inhalte. In wieder anderen Fächern wird wissenschaftliches Arbeiten im ersten Semester gelehrt, also zu einem Zeitpunkt, an dem die Studierenden ihr Fach, die Universität und die Wissenschaft als solche gerade erst kennenlernen und oftmals durch die Fülle an Informationen, die sie noch gar nicht anwenden können, überfordert sind. Spätestens bei den Abschlussarbeiten müssen die Studierenden dann nachweisen, dass sie wissenschaftlich arbeiten können. Mitunter fällt dann auf, dass nicht alle die Grundlagen verstanden bzw. verinnerlicht haben.

Um angesichts dieser Herausforderungen die Ausbildung des wissenschaftlichen Arbeitens zu unterstützen, wird an der MLU in den nächsten Monaten ein Online-Selbstlernkurs für alle Studierenden entstehen, in welchem fachübergreifende Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens behandelt werden. Die Vorteile, die ein solcher Kurs bieten kann, liegen auf der Hand:

  • Möglichkeit der Einbindung einzelner Bestandteile des Kurses durch die Lehrenden in ihre Lehre nach Bedarf (z.B. als Selbstlerneinheit)
  • Nutzung durch Studierende nach Bedarf (z.B. genau dann, wenn die erste eigenständige wissenschaftliche Arbeit geschrieben werden muss)
  • Orts- und zeitunabhängige Nutzung möglich (z.B. auch in der S-Bahn auf dem Weg zur Universität)
  • Aktivierung der Lernenden durch Einbindung interaktiver Lernobjekte (z.B. Testfragen zur Überprüfung des eigenen Wissens)

Am 11.06.2014 trafen sich neun Lehrende unterschiedlichster Fachrichtungen der MLU und drei Studierende das erste Mal, um gemeinsam mit dem @LLZ an der Umsetzung dieser Idee zu arbeiten. Dieses erste Treffen wurde insbesondere dafür genutzt, geeignete fachübergreifende Inhalte zu identifizieren. Im zweiten Schritt werden nun bereits vorhandene Inhalte zu den identifizierten Themenbereichen gesammelt und gesichtet sowie erste Umsetzungsideen entwickelt.

Haben Sie Interesse bei der Konzeption und Erstellung des E-Learning-Angebots zum wissenschaftlichen Arbeiten mitzuwirken? Dann melden Sie sich bei den zuständigen Mitarbeiterinnen des @LLZ (anja.hawlitschek@llz.uni-halle.de und wenke.mueller@llz.uni-halle.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.