Digitale Werkzeuge unterstützen das wissenschaftliche Arbeiten

Wissenschaftliches Arbeiten ist das Handwerkszeug jedes Forschers und Wissenschaftlers. Die Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens müssen allerdings bereits im Studium, z. B. beim Anfertigen von Hausarbeiten beherrscht werden. Dazu zählen unter anderem Fertigkeiten bei der Recherche, im Umgang mit Quellen und ein methodisch-systematisches Vorgehen, damit die Arbeit objektiv nachvollziehbar wird.

Citavi

Es existieren zahlreiche Internet- und PC-Anwendungen, welche die Erstellung wissenschaftlicher Hausarbeiten unterstützen. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg stellt allen Studierenden und Lehrenden der Universität die Software „Citavi“ als Campuslizenz zur Verfügung. „Citavi“ verbindet ideal Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung. Konsequent eingesetzt sind damit gerade Hausarbeiten mit umfangreicher Literaturrecherche kein Problem mehr. Mit „Citavi“ können Literaturnachweise verwaltet, bibliographische Angaben von Webseiten übernommen, Recherchedatenbanken importiert und Literaturverzeichnisse automatisch erstellt werden.

Wie das @LLZ in seinem Blog ausführlicher berichtet hatte, können Studierende der MLU die Software herunterladen und kostenlos eine Lizenz beantragen. Eine Anleitung zum Vorgehen finden Sie auf den Seiten der Universitäts- und Landesbibliothek. Diese bietet auch Schulungen zum Einsatz der Software an.

MindManager

Eine weitere Software, die im Rahmen einer Campuslizenz von Studierenden und Lehrenden der MLU genutzt werden kann, ist das Mind-Mapping-Tool „MindManager“.

Brainstorm

Erstes Brainstorming zu einem Hausarbeitsthema

„MindManager“ bietet eine digitale Umsetzung der Mind-Map-Methode. Bei dieser Methode wird ein Thema oder eine Fragestellung ins Zentrum gestellt. Davon ausgehend werden Ideen, Gedanken und Begriffe in sich verzweigenden Pfaden angeordnet. Die Methode folgt dem Prinzip der Assoziation, bei dem ein Gedankengang einen weiteren anstößt. Sie führt in ihrer reinen Anwendung zu einer hierarchischen Darstellung eines Wissensgebietes oder eines Plans. Die Mind-Mapping-Methode eignet sich unter anderem zum Sammeln von Gedanken in einem Brainstormingprozess, zum Planen, Organisieren und Strukturieren von Themengebieten, aber auch dafür, Redemanuskripte, Protokolle von Sitzungen oder Präsentationsgliederungen anzufertigen.

Im Studium sind mehrere Einsatzszenarien denkbar, z. B.

  • Gedankengänge organisieren, detaillieren und mit Anmerkungen und Anhängen versehen, um die zu bearbeitende Fragestellung zu präzisieren,
  • die Gliederung einer Hausarbeit erarbeiten,
  • ein Projekt (Referat, Hausarbeit, Praktikum, WG-Party) mit mehreren Beteiligten planen, Aufgaben verteilen und terminieren
  •  ein Themengebiet für die Prüfungsvorbereitung aufarbeiten, Stichpunkte für die Wiederholung visuell darstellen
  • ein Referat planen und die entstandenen Stichpunkte als visuelle Gedankenstütze während der Präsentation nutzen
Gliederung_fein

Ausführliche Gliederung einer Hausarbeit

„MindManager“ bietet zusätzlich zur reinen Mind-Map-Technik weitere Funktionen, die das wissenschaftliche Arbeiten und das Zeitmanagement rund um eine Seminar- oder Abschlussarbeit unterstützen.

So können jedem Zweig unterschiedlichste Anhänge, z. B. in Form von Anmerkungen, Bildern, Dateien, Symbolen, Tabellen oder Hyperlinks hinzugefügt werden. Dies kann einerseits dazu dienen einen Datenbestand zu strukturieren, kann aber auch verwendet werden, um die kurzen Stichpunkte in den Mind-Map-Zweigen näher zu erläutern oder Textauszüge abzulegen und deren Quellennachweise zu vermerken.

Über die Funktion Mind Connect wird MindManager zu einem kollaborativen Tool, das mehreren Personen die Möglichkeit zur gleichzeitigen Arbeit an derselben Map bietet. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn gemeinsame Projekte wie Referate oder Hausarbeiten geplant werden müssen. Weitere Funktionen, wie Priorisierung einzelner Zweige, Anzeigen des Bearbeitungsstatus, Vergabe von Start- und Enddatum sowie Zuweisung von Aufgaben an bestimmte Personen, unterstützen dies zusätzlich.

Notiz_nahe

Zweig in MindManager mit Anmerkungen

Von großer Bedeutung bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Haus- oder Abschlussarbeit ist das Zeitmanagement. So empfiehlt es sich z. B. für die Literaturrecherche ein Drittel der zur Verfügung stehenden Zeit einzuplanen, ebenso wie ausreichend Zeit für die Überarbeitung des Rohentwurfs, Zeitpuffer und Pausen. Werden die Zweige einer Mind-Map mit Start- und Enddaten versehen, können sie auch für die Projektplanung in Form eines Gantt-Diagrammes dargestellt werden. Über die Outlook-Integration lassen sich Termine mit Erinnerungen direkt in Outlook generieren. Dies hilft bei der Einhaltung vorab festgelegter Meilensteine und Abgabetermine und bietet einen guten Überblick über den Fortgang des Projektes.

Informationen zum Download und der Lizenzierung der Software erhalten Sie im Blog des @LLZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.